SV Entholzer Pichl 1963 präsentiert neuen Trainer

SV Entholzer Pichl 1963 präsentiert neuen Trainer

Zum Ende des Jahres kann der SV Entholzer Pichl 1963 Vollzug melden!

Nach dem Ende von Klaus Hofmeister waren die Verantwortlichen auf der Suche nach einem neuen starken Mann an der Seitenlinie. Kurz vor dem Jahresende war man fündig geworden und wir dürfen Euch den neuen Trainer hier präsentieren. Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation rund um Lockdown und Covid-19 keine persönliche Vorstellung derzeit vornehmen. Wir haben versucht in dieser Form die ersten Eindrücke von unserem neuen Trainer zu erhalten.

Mit Thomas Stranzinger wird ab Jänner ein sehr ehrgeiziger und in den letzten Jahren sehr erfolgreicher Trainer das Zepter im Innbachtal beim SV Entholzer Pichl 1963 übernehmen. Nicht nur durch den Umstand das er in den letzten Jahren bei der Union Buchkirchen in derselben Liga tätig war, gab es immer wieder Kontakt über eine mögliche Zusammenarbeit. Konnten die letzten Gespräche nicht positiv für den SVP gestaltet werden, so freuen wir uns nun umso mehr das es gerade in dieser schwierigen Situation geklappt hat. Der 46-jährige Stranzinger gilt als emotionaler und akribischer Arbeiter in seinem Bereich. In den letzten 6 Jahren führte er die Union Buchkirchen aus dem Mittelfeld in der 1. Klasse in den oberen Bereich der Bezirksliga Süd. Thomas wird seine Arbeit beim SVP mit 01.01.2021 aufnehmen, sobald es die Maßnahmen erlauben werden – wird es auch physisch mit der Mannschaft los gehen. Wir haben die Vorbereitungszeit bis Mitte März 2021 geplant, in wie weit wir diese auch so umsetzen können wird sich in den nächsten Tagen bzw. Wochen zeigen. Eines ist jedoch schon heute fix, so sehr uns das auch schmerzt – ein Trainingslager wie wir es kennen wird es in dieser Vorbereitungszeit nicht geben.

thomas-stranzinger_svp_online

Wie gesagt, wir haben versucht online mit Thomas Stranzinger ein Interview zu führen und folgendes ist dabei heraus gekommen…

 

Thomas, fangen wir einmal mit den klassischen Fragen an…

Wann und Wo bist Du geboren? Am 01. Mai 1974 in Ried im Innkreis

Du wohnst mit Deiner Familie in? Schlüßlberg, sprich in der Nachbarschaft zu Pichl

Als Spieler bist Du tätig gewesen bei? Pattingham/Pramet, HSV Wals-Siezenheim und Grieskirchen

Deine Trainerkarriere führte dich von bzw. über nach Pichl? Begonnen habe ich in Schlüßlberg (1 Jahr), dann ware ich 7 Jahre in Grieskirchen und im Anschluss 6 Jahre in Buchkirchen

Welcher Spieler beeindruckt Dich? Sadio Mane von Liverpool

Ein Trainer der Dich inspiriert? Jürgen Klopp, er vereint Emotionen mit Fachwissen und der Persönlichkeit die ein Trainer in dieser Liga benötigt

Welche Stärken passen zu Dir? Ich denke die Menschlichkeit, meine Persönlichkeit und vor allem mein Kampfgeist - umso schwieriger umso lieber

Hast Du auch Schwächen? Eine ist ganz klar, ich bin kein guter Verlierer

Was machst Du beruflich? Ich bin als Meister in der Luftfahrzeugtechnik beim Bundesheer tätig


Bevor wir zum sportlichen kommen, ein paar 50/50 Fragen um Deine Vorlieben kennen zu lernen…

Im Urlaub bevorzugst Du Meer oder Berge? Berge

Sommer oder Winter? Winter

Wein oder Bier? Wein

Schnitzel oder Kaiserschmarrn? Schnitzel

Messi oder Ronaldo? Messi

Buffon oder Neuer? Neuer

Fernseher oder Playstation? Fernseher

thomas-stranzinger-svp-online1

                      Thomas, Du kommst ja aus der Umgebung von Pichl, welche Trainerstationen hast Du seit Beginn Deiner Karriere hinter Dir und warum bist Du Trainer geworden? 

                      Begonnen habe ich für 1 Jahr als Trainer (U12, U14 und KM) im meinem Heimatort Schlüßlberg. Im Anschluss war ich 7 Jahre in Grieskirchen als Jugendtrainer der U16 und U18 Leistungsliga sowie als CO-Trainer OÖL und Regionalliga tätig. Ich erhielt ein Angebot von Buchkirchen als KM-Trainer in der 1. Klasse, dies war für mich reizvoll dort etwas zu bewegen, nach 6 Jahren in Buchkirchen als KM-Trainer sind wir aufgestiegen und haben uns in der Bezirksliga etabliert. Warum ich Trainer geworden bin? Mir war schon immer klar das ich nach der aktiven Zeit selber mal Trainer werden möchte. Durch gute Ausbildungen in meinen Beruf war es mir leicht mit Mitmenschen umzugehen. Auch die Ausbildung zum UEFA B-Diplom hat mir hier geholfen. Die Aufgabe macht mir bis heute noch viel Spaß und Freude. 

                      Wie siehst Du den SVP im sportlichen sowie im Umfeld?

                      Der SV Pichl war für mich schon immer ein interessanter Verein. Besonders angetan bin ich von der Infrastruktur, diese ist in Pichl sicherlich ein Vorzeigeprojekt. Es ist alles da was man als Fußballer benötigt. Der sportliche Bereich wird für mich herausfordernd, jedoch freue ich mich auch auf diese interessante Aufgabe.

                      Alleine schon wegen der Liga hast Du ja regelmäßig Kontakt mit Pichl gehabt, gab es auch schon früher mal Kontakt wegen eines möglichen Trainerengagement?

                      Es gab in den letzten Jahren immer wieder Kontakt, eine ganz konkrete Anfrage hatte ich schon letzten Sommer (2019) von Pichl. Nach einer Änderung im sportlichen Bereich im Sommer 2020 kam wieder eine Anfrage, aber da hatte ich bereits Buchkirchen zugesagt.

                      Mehr als 6 Jahre bei Ligakonkurrent Buchkirchen, was waren Deine Highlights bzw. auch Deine Tiefpunkte in dieser Zeit?

                      Erstes Highlight war der Aufstieg in die Bezirksliga Süd. Das zweite Highlight war die Saison 2018/19, ein super sportliches Jahr mit vielen Höhepunkten. Der Tiefpunkt kam dann am letzten Spieltag als der Aufstieg nicht geschafft wurde.

                      Kommen wir nun zum SV Pichl, in den letzten Jahren lief es nicht rund bei den Innbachtalern, man kämpft in den Tabellenniederungen der Bezirksliga – was ist der Reiz?

                      Der Reiz ist für mich eine von grund auf gute Mannschaft so zu verbessern um den nötigen Klassenerhalt zu schaffen. Oft sind es im Fußball nur Kleinigkeiten um mehr Potential aus einer Mannschaft herauszuholen. Außerdem möchte ich beweisen das ich den sportlichen Aufschwung von meinem Ex-Verein auch bei einem anderen Verein umsetzen kann.

                      Kennst Du Spieler vom SV Pichl besser oder nur aus der Liga?

                      Ja, einen kenn ich natürlich gut, Stefan Hessenberger war 3 Jahre bei mir in Buchkirchen und ist sehr guter Fußballer. Den Rest des Kaders kenne ich von der Liga bzw. auch etwas Abseits vom Rasen. Die Jungs, soweit ich sie jetzt aus der Ferne kenne haben viel mehr Potenzial als sie jetzt aktuell zeigen.

                      Der SV Pichl hängt momentan im Abstiegskampf, hat jedoch vom Herbst noch 4 Spiele offen, könnte somit theoretisch noch 12 Punkte in der Hinrunde holen – was denkst Du ist notwendig um nach der Hinrunde nicht auf einem Abstiegs- bzw. Relegationsplatz zu stehen?

                      Für mich ist bereits jetzt schon klar dass die nächsten 4 Ligaspiele (Nachtragsspiele aus dem Herbst gegen die unmittelbaren Konkurrenten Neukirchen, Vöcklamarkt, Buchkirchen sowie Gschwandt) wichtig und entscheidend sind. Sollte es wieder zu einem Abbruch der Saison kommen, hat der SV Pichl mindestens auf Platz 11 zu stehen um auch einer möglichen Relegation aus dem Weg zu gehen. Ein Vorteil kann sein, dass wir noch 4 Spiele aus dem Herbst, wie bereits besprochen, zu absolvieren haben damit die Meisterschaft gewertet werden kann. Da kann für uns einiges möglich sein, aber es steht auch einiges auf dem Spiel - diese Spiele sind fast wie Endspiele.

                      Du hast ja zwei Söhne, einer davon hat schon einmal das Pichler Trikot getragen, ist es möglich das die beiden wieder einmal am Rasen im Innbachtal zu sehen sind? 

                      Alles ist möglich! Emanuel, er war ja bereits einmal in Pichl, hat mir nur positives von Pichl berichtet. Im Herbst erleidete er in der 6 Runde einen Kreuzbandriss im rechten Knie. Zur Zeit befindet er sich im Aufbautraining.

                      Corona hat das Jahr 2020 geprägt, wahrscheinlich auch noch einige Monate im Jahr 2021 – wie bist Du damit zurecht gekommen bzw. wie gehst Du mit dem Thema auch in Zukunft um?

                      Das Thema Corona wird uns sicherlich noch länger begleiten. Viele Dinge und Entscheidungen hat man nicht selber in der Hand. Mann kann sich nur daran richten und das beste daraus machen. Für einen Mannschaftssportler ist das eine Herausforderung in Punkto Kontrolle über den eigenen Fitnesszustand. Viele Laufeinheiten nimmt auf Dauer einen Einfluss auf die Kräftigung eines Fußballers, die er sich nur bei einem fußballspezifischen Training aneignen kann. Trotz allem muss man in die Zukunft denken und sich der veränderten Lage anpassen. Die Spieler und Trainer sind gefordert diese Zeit gemeinsam zu stemmen.


                      Thomas vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen und uns erste Einblicke in Deine Philosophie sowie in Dein Privatleben erlaubt hast. Wir freuen uns schon wenn wir uns persönlich am grünen Rasen über viele Dinge unterhalten können. Wir dürfen Dir auf diesem Wege alles Gute, viel Glück und Erfolg sowie Spaß an Deiner neuen Herausforderung bei uns in Pichl wünschen.


                      Zurück zur Übersicht
                      Unsere Sponsoren