SV Entholzer Pichl 1963 : Union Unis Gschwandt

SV Entholzer Pichl 1963 : Union Unis Gschwandt

Ein Remis mit doch einigen Torchancen auf beiden Seiten zum Auftakt im heimischen Fensterstadion brachte zumindest einen Punkt für die Tabelle. Aufgrund der Möglichkeiten, speziell in der zweiten Halbzeit wäre mehr möglich gewesen.

GSCHWANDT BESSER - PICHL HÄLT DAGEGEN

Die Gäste von Trainer Sirocic hatten in dieser Partie den besseren Start und verzeichneten mehr Spielanteile in den ersten 45 Minuten. Der SV Entholzer Pichl 1963 zeigte sich gegenüber Vorchdorf in der Defensive verbessert und konnte somit auch  mit etwas Glück die Angriffe der Gschwandter immer wieder entschärfen. In den ersten 30 Minuten gab es keine wirklichen Höhepunkte vor den Toren, dass Match spielte sich großteils zwischen den beiden 16-Meter Räumen ab. Wenn es einmal gefährlicher wurde, dann waren entweder die Defensivspezialisten zur Stelle oder die Bälle gingen doch relativ eindeutig neben oder über das Tor. Wir schreiben Minute 32 und da wurde es dann kurz einmal hektisch, ein Gschwandter brach durch die Abwehr und überlupfte den herauseilenden Pichler Torhüter - der Ball ging schlussendlich auch über das Gehäuse der Pichler - aber - die Gäste reklamierten heftig, sie haben hier ein Foul von unserem Torhüter am Stürmer gesehen. Für Schiedsrichter Angleitner gab es keinen Grund auf den Punkt zu zeigen und lies das Spiel weiterlaufen. Die letzten 10 Minuten entschädigten die Besucher für die maue Anfangsspielzeit, in Minute 35 fast der Führungstreffer für die Pichler, einen zentralen Freistoß konnte der Gästekeeper nur fausten, der Ball traf Markus Stoiber am Kopf und von diesem sprang er über die Latte und kurz vor dem Pausenpfiff musste SVP-Goalie sein ganzes können ausspielen um einen Sirocic Freistoß zu parieren (44.) - Halbzeit.


MATCH-SPONSOR
BALL-SPONSOR
BALL-SPONSOR
win_logo+slogan_auf_rot_ab2019


13_HS_Sponsor_Entholzer_2018

Sponsor_Multikraft_Logo_neu_Sommer2016

WINWIN, Wels

Entholzer Fenster, Marchtrenk

Multikraft, Pichl bei Wels


SVP-Gschwandt_24.08 (22)

UMSTELLUNG ZEIGT WIRKUNG

Pichls Trainer fand die richtigen Worte in der Halbzeit und stellte vom System um, von da an ging es auch in der Offensive besser. Gleich nach Wiederbeginn hatten die Pichler zwei große Möglichkeiten aus dem Spiel heraus. In Minute 46 scheiterte Hochegger nach Zuspiel von Bizjak am Gästetorhüter und nur drei Minuten später war es Lemberger, der am gut postierten Schlussmann der Gäste scheiterte. Die Gschwandter fanden nun kein Rezept sich gegen den Pichler Druck zu wehren und kamen nur mehr ganz selten vor das Tor der Pichler. Nach einem Kopfball von Lemberger konnte der SVP seine dritte große Chance verzeichnen (67) - die größte Möglichkeit folgte jedoch in Minute 75. Nach einem Durcheinander und Gestochere im Gschwandter Strafraum wurde Valentin Lemberger zu Fall gebracht. Der gut postierte Schiedsrichter Angleitner brauchte keine Sekunde um auf den Punkt zu zeigen. An diesem Tag wollte der Ball anscheinend nicht ins Tor, der sonst sichere Schütze Marko Varga scheiterte einmal mehr am Torhüter und so blieb es weiterhin beim 0:0. Die Gäste rochen jetzt wieder Lunte und so entwickelte sich in den letzten Minuten eine interessante Partie. Gwschandts Gavric prüfte per Flachschuss unseren Torhüter Eigner (80.), Marko Varga traf mit einem Volley aus knapp 20 Meter nur die Stange (85.) und in Minute 88 brandete dann doch noch ein Torjubel der Gäste auf - jedoch nur kurz - den der Torschütze stand im Abseits. So blieb es nach 94 Minuten bei einem vor allem in der zweiten Halbzeit besseren 0:0.

SVP-Gschwandt_24.08 (69)

STIMMEN ZUM SPIEL

Almir Memic (Trainer SV Entholzer Pichl 1963): "Die Abwehr hat heute ihren Job gemacht, leider fehlt uns in der Offensive noch die Durchschlagskraft, daran werden wir arbeiten. Die Möglichkeiten aus der zweiten Halbzeit geben mir große Hoffnung dass wir nächste Woche das erste Pichler Tor in dieser Saison bejubeln können."

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter SV Entholzer Pichl 1963): "Wir haben uns gegenüber Vorchdorf stark verbessert gezeigt, bei so einem Spiel muß man den Elfmeter reinmachen - dann gewinnt man, dass ist uns leider nicht gelungen. Wir haben in der Tabelle angeschrieben dass ist wichtig und nun machen wir Schritt für Schritt."

Siegfried Deutschbauer (Sportlicher Leiter SV Entholzer Pichl 1963): "Heute war es um einiges besser als noch vor einer Woche, aufgrund der zweiten Halbzeit und der sich ergebenen Chancen hätten wir uns heute einen knappen Sieg verdient gehabt."

  SVP-Gschwandt_24.08 (63)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren