SV Entholzer Pichl 1963 gg. SC Hörsching (Relegation)

Mit einem 3:1 Heimsieg im ersten Relegationsspiel hat sich der SV Entholzer Pichl 1963 eine gute Ausgangslage geschaffen. Doch die Hörschinger sind ein sehr starkes Team und haben dadurch auch beim Rückspiel noch alle Möglichkeiten den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. Nach den ersten 90 Minuten hat aber der SVP die Nase vorne.

TAKTISCHES SPIEL VON BEGINN AN

Es war alles angerichtet für das 1. Relegationsspiel um den Ligaerhalt des SV Entholzer Pichl 1963. Die Gäste aus Hörsching fielen schon zu Beginn auf - mit ihren Neongelben Dressen. Es entwickelte sich von Beginn an ein von Taktik geprägtes Spiel, der Gastgeber wollte von Anfang an nichts zu lassen und aus einer geordneten Defensive das Spiel gestalten. Die Gäste waren gut im Spiel und hatten auch die erste Möglichkeit zum Führungstreffer. Torhüter Pupeter hatte aber mit dem flachen Ball keine Probleme und so blieb es nach knapp 5 Minuten beim 0:0. Fortan waren die Gäste bemüht das Spiel zu machen was in einer optischen Überlegenheit endete, doch 20 Meter vor dem Pichler Tor war Schluss mit Lustig. Die Luksch-Elf machte die Räume dicht und war immer direkt am Gegenspieler dran - die Gäste fanden kein durchkommen. Die Taktik der Pichler schien zu funktionieren.

SVP-SCH_Relegation_13.06 (123)

LEMBERGER BRINGT HAUSHERREN IN FÜHRUNG

Praktisch mit der ersten Möglichkeit für die Pichler hat es auch schon eingeschlagen im Hörschinger-Gehäuse. Vorerst konnten die Gäste einen Angriff noch abwehren, David Glaser und Valentin Lemberger setzten nach und konnten den Ball zurück erobern. Lemberger bekam den Ball und düpierte zwei Gegenspieler, seinen ersten Versuch konnte der Gästekeeper nur nach vorne abwehren und mit dem zweiten Versuch knallte Lemberger den Ball ins Kreuzeck zur vielumjubelten Führung für die Pichler - 1:0 (10.). In den nächsten Minuten entwickelte sich kein schönes Spiel, der SVP spielte ein geradliniges Defensivspiel und lies sich auf keine Spielchen ein - die Gäste aus Hörsching fanden kein Mittel den massiven Defensivblock zu durchbrechen. Nach rund 30 Minuten dann die nächste Möglichkeit für die Pichler, doch der Böjte-Schuss war zu schwach. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr auf beiden Seiten und so ging es mit einer knappen Führung in die Kabinen.

MATCH-SPONSOR
BALL-SPONSOR
BALL-SPONSOR

techQUADRAT_2019

Techquadrat, Marchtrenk

OMV_Mueller_Wels-Osttangente_Nacht_web_2019

OMV, Wels-Osttangente

Fox-Holz_2019_1

Fox-Holz, Ried/Wels

600 BESUCHER SAHEN 3 TORE IN DER 2. HALBZEIT

Die Pichler Westkurve machte auch in der zweiten Halbzeit mächtig Stimmung und die restlichen Besucher freuten sich auf weitere intensive Spielminuten. Der SVP 1963 fand zu Beginn nicht so richtig ins Spiel und so kamen die Gäste immer gefährlicher vor das Tor. Jetzt musste die Luksch-Elf dagegen halten um nicht den Ausgleich zu erhalten. Nach rund 60 Minuten schien es als wäre die gefährlichste Phase von Hörsching überstanden, genau da war es soweit - nach einer Ecke brachten die Pichler den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der Abstauber von Wahlmüller fand den Weg ins Tor (66.) - 1:1 Ausgleich. Jetzt kam so richtig Stimmung auf im Fensterstadion.

SOLD-OUT_oa2019_16.05.2019

PICHLER VERKRAFTEN AUSGLEICH GUT - JOKER STICHT

Es schien als wäre der Ausgleichstreffer so eine Art Weckruf für die Pichler gewesen zu sein. Ab diesem Zeitpunkt wurden Gegenleitner und Co wieder aktiver und nahmen somit den Hörschingern den Spielfluss. Nach einer schönen Kombination scheiterte man noch am Gästekeeper (70.) - aber nur wenige Minuten später brandete wieder Jubel unter den Pichler Fans auf. Böjte brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld zur Mitte und für Dominik Hamader fühlte sich nicht wirklich jemand zuständig. Mit einer Kunsteinlage verkehrt stehend zum Tor überraschte er den Hörschinger Tormann und so zappelte der Ball zur erneuten Führung in den Maschen - 2:1 für den SVP (74.). Nur zwei Minuten später sollte die Entscheidung in diesem Spiel fallen. Die Pichler im Vorwärtsgang und Routinier Attila Böjte bediente Youngster und Joker Clemens Hochegger perfekt - dieser schob den Ball eiskalt am Torhüter zur 3:1 Führung vorbei ins Blau-Weiße Tornetz (76) - 3:1.  

SVP-SCH_Relegation_13.06 (115)

HÖRSCHING KONNTE NICHT MEHR NACHLEGEN

In der restlichen Spielzeit verwaltete der SV Entholzer Pichl 1963 mit viel Routine und Geschick das Ergebnis und hätte bei zwei Kontern das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Die Gäste aus Hörsching konnten in diesem Spiel nicht mehr zulegen und konnten selbst keine nennenswerte Chance mehr verzeichnen. Nach 92 Minuten beendete der sehr umsichtige und souveräne Schiedsrichter Asim Basic diese erste Relegationspartie. Am Ende setzte sich der SVP dank bestmöglicher Effizienz durch und verschaffte sich somit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Sonntag um 18.00 Uhr in Hörsching.

SVP-SCH_Relegation_13.06 (65)

STIMMEN ZUM SPIEL

Andreas Luksch (Trainer SV Entholzer Pichl 1963): "Wir hatten einen Plan, diesen hat die Mannschaft bis auf wenige Ausnahmen perfekt umgesetzt. Das Ziel ist der Klassenerhalt und nicht das wir schönen Fußball spielen, dafür werden wir nächste Saison ausreichend Möglichkeiten haben. In diesen zwei Spielen geht es nur um Ergebnisse und da haben wir heute einmal geliefert. Für Sonntag werden wir uns gut vorbereiten und am Ende den Klassenerhalt feiern."

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter SV Entholzer Pichl 1963): "Grundsätzlich bin ich mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, das Gegentor schmerzt etwas und könnte für uns noch gefährlich werden. Unsere Jungs haben heute die Cleverness gehabt die sie in der Meisterschaft ab und an vermissen lassen haben. Ich denke aufgrund der Effizienz und der stabilen Abwehr haben wir uns den Sieg heute verdient. Wir sind noch nicht durch und müssen am Sonntag in Hörsching genauso konzentriert spielen, aber ich persönlich kann mit etwas weniger Puls nach Hörsching fahren. Gratulation an die gesamte Mannschaft."

Siegfried Deutschbauer (Sportlicher Leiter SV Entholzer Pichl 1963): "Wir waren heute die etwas clevere Mannschaft und haben unsere wenigen Chancen genützt. Die Abwehr hat nichts zugelassen und somit geht der Sieg auch in Ordnung. Ich denke wir haben am Sonntag noch einen harten Kampf vor uns, sollten wir so auftreten wie heute werden wir auch 2019/20 in der Bezirksliga Süd spielen."


LED_Wels-Osttangente_4x3_OA2019_pixel_var1  


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren