SV Entholzer Pichl 1963 : ASKÖ Ohlsdorf

SV Entholzer Pichl 1963 : ASKÖ Ohlsdorf

Nach einer mehr als beherzten Leistung und halbzeitlicher Führung konnte die Memic-Elf den Vorsprung nicht über die Zeit bringen und musste sich in einem engen Spiel mit 3:2 geschlagen geben. Für Pichls Ex-Torhüter Pupeter war es die erste Rückkehr in sein ehemaliges Wohnzimmer namens Fensterstadion. In der Halbzeitpause wurden mit Attila Böjte und Andreas Fuchsberger zwei langjährige und verdientsvolle Spieler verabschiedet - dazu folgt in den nächsten Tagen ein eigener Bericht.

OHLSDORF STÄRKER - PICHL MIT DER FÜHRUNG

Die Gäste nahmen von Beginn das Zepter in die Hand und versuchten die Pichler in die Defensive zu drängen. Trainer Almir Memic forderte seine Jungs vom Start weg auf mehr und aktiver zu handeln. Nach einer ersten Schrecksekunde (Stangentreffer) konnten dies die Pichler immer mehr umsetzen und so mußte Ohlsdorf auch immer wieder in der Defensive aufpassen. Die Pichler konnten von Minute zu Minute mehr Offensivakzente setzen und hatten in der Abwehr das eine oder andere Mal etwas Glück. Nach einem schönen Aufbauspiel wurde Ingo Bizjak bedient, dieser setzte seinen Sturmpartner Laszlo Balint in Szene und der drückte das Spielgerät zur vielumjubelten Führung in die Ohlsdorfer Maschen - ex Pichl Goalie Pupeter blieb nur das Nachsehen. Bis zur Halbzeitpause passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr viel und so ging es etwas glücklich jedoch nicht ganz unverdient mit einer 1:0 Führung für die Pichler in die Kabinen.

SVP-Ohlsdorf_01.09 (50)

PAUSENTEE FÜR OHLSDORF ALS MUNTERMACHER

Die Pause nutzten die Gäste um sich wieder zu fangen und auf das wesentliche zu konzentrieren, den Pichlern hingegen war die Unterbrechnung nicht willkommen und so dauerte es nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff bis der Ball abermals im Netz zappelte - diesmal drehte jedoch ein Ohlsdorf jubelnd ab - Ausgleich. Die Pichler nun etwas von der Rolle und konfus - der Titelkandidat nützte diese Zeit um weiterhin Druck zu machen und kam dann glücklich zum Führungstreffer. Innenverteidiger Pero Tecic lenkte einen ungefährlichen Ball unhaltbar zur Führung für die Gäste ins eigene Tor. Jetzt kam aber wieder die Zeit der Pichler, wobei Ohlsdorf stets versuchte die entgültigte Entscheidung herbeizuführen. Der SVP immer bemüht, doch ohne echte Durchschlagskraft und so kam es wie es kommen musste - der Gast erzielte in Minute 90 die Entscheidung - 3:1 für Ohlsdorf. 


>>StadionCorner<< die Match-Info zum Spiel


MATCH-SPONSOR
BALL-SPONSOR
BALL-SPONSOR

Raika_Logo_Gunskirchen_PichlWels_schmal_2018  

Raiffeisenbank Pichl - Gunskirchen

puma-logo-rot

Puma Österreich

Hausleitner_Schweitzer_klein

Hausleitner-Schweitzer, Pichl bei Wels

BIZJAK MIT ANSCHLUSSTREFFER IN NACHSPIELZEIT

Schiedsrichter Denthaner zeigte volle fünf Minuten Nachspielzeit an und diese waren auch mehr als gerechtfertigt. Gästekeeper Pupeter musste nach einer Verletzung lange behandelt werden und auch Pichls Keeper war nach einem schweren Foul längere Zeit in Behandlung - dazu kamen viele Wechsel und die eine oder andere Verletzungspause. Der SVP versuchte nochmals alles und kam in der 92. Minute durch Kapitän Ingo Bizjak zum Anschlusstreffer. In Minute 95 dann fast der Luky Punch, doch der Schuss von Mani Sousa ging doch deutlich neben das Gehäuse und so blieb es beim knappen Sieg der Ohlsdorfer.


SVP-Ohlsdorf_01.09 (19)

LEHRGELD VON B-TEAM

Derzeit bezahlt unsere zweite Mannschaft viel Lehrgeld, sie ist zwar gegenüber dem Frühjahr nicht großartig verändert wird aber fast für jeden Fehler mit einem Gegentor bestraft. Hier gilt es nun die Flüchtigkeitsfehler abzustellen und konzentriert auf sich selbst einfachen Fussball zu spielen - dann kommt auch der erwartete Erfolg wieder zurück.

  

SVP-Ohlsdorf_01.09 (103)


STIMMEN ZUM SPIEL

Almir Memic (Trainer SV Entholzer Pichl 1963): "Sehr schade heute, wir waren gut im Spiel und die Jungs haben sich voll reingehängt. Leider werden wir derzeit für Kleinigkeiten bestraft. Wir müssen dran bleiben und dann kommt der Erfolg zurück."

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter SV Entholzer Pichl 1963): "Wir haben heute den Titelkandidat an den Rande einer Niederlage gebracht, fast wäre uns das gelungen. Leider müssen wir noch weiter auf einen vollen Erfolg warten, es gilt Ruhe zu bewahren und wir werden uns gut auf Schlierbach vorbereiten."

Siegfried Deutschbauer (Sportlicher Leiter SV Entholzer Pichl 1963): "In Summe wäre heute ein Remis gerecht gewesen, leider haben wir zum Ende des Spiels noch das 3:1 bekommen sonst hätten wir Ohlsdorf heute zwei Punkte weggenommen."


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren