ASKÖ Schachner Vorchdorf : SV Entholzer Pichl 1963

ASKÖ Schachner Vorchdorf : SV Entholzer Pichl 1963

Der Start in die Saison ist mit dieser Niederlage nicht optimal verlaufen. Nachdem auch unsere zweite Mannschaft klar verloren hatte, mussten wir die Heimreise mit leeren Händen antreten. Es war um eine kleine Spur zu wenig oder anders gesagt, die Gastgeber wollten wahrscheinlich um das eine oder andere Prozent mehr.

GASTGEBER GRUNDSOLIDE MIT MEHR ANTEILE

Beide Teams hatten in der Vorbereitung eine durchwachsene Zeit, leider musste Neo-Coach Almir Memic zu Beginn auf Stefan Hessenberger (Muskelverletzung) und Milan Miholicz (Urlaub) verzichten. Eine von Urlauben geprägte Vorbereitungszeit lies wenig Spielräume für Neues, dennoch setzte das Team vieles schon in den letzten Wochen um. Wie schon vor dem Spiel erwähnt benötigen wir noch die eine oder andere Woche um das gesamte Konzept auch zu verinnerlichen.

Der Gastgeber zeigte sich von der ersten Minute weg sehr konzentriert und solide, dennoch war beiden Teams eine gewisse Anspannung anzusehen. Die erste große Möglichkeit vergab auch die Pichler Mannschaft, ein Distanzschuss von Marko Varga streifte um Zentimeter am Vorchdorfer Tor vorbei. Nach rund 10 Minuten brachte der Gastgeber das Spiel immer mehr unter seine Kontrolle und erarbeitete sich dadurch eine optische Überlegenheit, der SVP lauerte zunehmend auf Fehler - beging die meisten jedoch selbst und so entstand auch der Führungstreffer der ASKÖ Vorchdorf.

Vorchdorf-SVP1963_14.08.2019_4


SCHWERER ABWEHRFEHLER VOR FÜHRUNGSTREFFER

Nach einem langen Ball lies die Pichler Hintermannschaft den Ball springen und brachte sich somit selbst in Bedrängnis, der Angreifer der Vorchdorfer roch den Braten und schnappte sich den zu kurzen Kopfball um nur Sekunden später trocken ins lange Ecke zu verwandeln (13.). Doch die Pichler steckten nicht auf und kamen nur ein paar Minuten später zur großen Ausgleichsmöglichkeit, Kapitän Ingo Bizjak kam nur um Zentimeter zu kurz um eine perfekte Flanke richtig zu erreichen, alleinstehend vor dem Tor streifte er somit das Spielgerät nur und brachte nicht mehr den nötigen Druck hinter den Ball (18.). In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit hatten beide Teams noch ein paar Halbchancen, jedoch nichts mehr hochkarätiges. 

Vorchdorf-SVP1963_14.08.2019_24

VORCHDORF MIT FORTUNA

Der SVP nahm sich für die zweiten 45 Minuten einiges vor, zumindest den Ausgleich zu erzielen. Der ASKÖ Vorchdorf hatte wie schon in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, denn die Memic-Truppe machte in der Defensive dicht und versuchte immer wieder gefährliche Konter zu fahren. Bei einem Distanzschuss von Fabian Kofler hatten die Heimischen Glück, der Ball ging um wenige Zentimeter über das Gehäuse (50.). Es kam fast wie es kommen musste, Vorchdorf reagierte nach einem Freistoß schnell und ab ging die Post über die Seite, ein perfektes Zuspiel fand sein Ende im Pichler Tor - 2:0 (59.). Es sollte nicht der Abend der Pichler sein, jeder Ball der irgendwie abgefälscht oder nicht seinen Endpunkt fand, kam immer wieder zu den Gastgebern. Dieses Glück hatte man sich in den ersten 60 Minuten aber erarbeitet. 

Vorchdorf-SVP1963_14.08.2019_12

ERGEBNIS ZU HOCH - NIEDERLAGE OK

Auch nach dem zweiten Gegentreffer liesen die Pichler nicht nach und hatten ihrerseits zwei sehr große Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Zuerst vergab Stipo Sipura eine 100%ige aus knapp 5 Metern (65.), der Torhüter hielt bravourös und zu allem Pech knallte Marko Varga noch einen Freistoß ans Lattenkreuz (72.). In Minute 81 war das Spiel dann entschieden, Vorchdorf erhöhte durch einen Stellungsfehler der Abwehr auf 3:0 und am Ende wiederum durch einen schweren Abwehrfehler konnte man sogar noch das 4:0 erzielen (91.). In Summe geht die Niederlage in Ordnung, obwohl man über weite Strecken ebenbürtig war.


STIMMEN ZUM SPIEL

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter SV Entholzer Pichl 1963): "Wenn man sich drei von vier Toren selber macht, kann man ein Spiel nicht gewinnen. Vorchdorf war über 90 Minuten gesehen aktiver und somit auch der verdiente Sieger. Das Ergebnis spiegelt aber nicht das Spiel."

Siegfried Deutschbauer (Sportliche Leiter SV Entholzer Pichl 1963): "Wir waren gut im Spiel und haben dann durch einen Fehler den unnötigen Gegentreffer erhalten, dann läufst Du hinterher und Vorchdorf war ausgekochter. Leider nutzten wir unsere wenigen Chancen nicht, das Vorchdorf eben eiskalt ausnützt. Wir waren nicht um 4 Tore schlechter - der Sieg von Vorchdorf geht aber in Ordnung."


 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren