05. Runde der Bezirksliga Süd 2017/18

SV Entholzer Pichl 1963 vs. Union Flexopack Allhaming 1:2 (0:2)


SVP-Allhaming_15.09.2017_36.jpg-SV Entholzer Pichl 1963

HIER: Stadionzeitung gegen Union Allhaming (PDF)

UNNÖTIGE NIEDERLAGE...

Matchsponsor

Matchballsponsor

Ing. Klaus Lindinger  

(NRW-Spitzenkandidat Wels/Land)

Mag. Gabriele Aicher  

(NRW-Spitzenkandidatin Frauen Wels/Land)

Matchballsponsor

Es war die sogenannte unnötige Niederlage in diesem Spiel. Viel zu spät begann man an diesem Freitag-Abend zu agieren, verlies sich viel zu lange auf Fehler des Gegners und zu recht lag man nach 45 Minuten mit 2:0 im Rückstand. Erst nach gut 60 Minuten wurde die Drehzahl erhöht - zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es aber nicht mehr. Diese Niederlage ist ganz klar selbst verschuldet.  

 

GÄSTE KOMMEN GERNE WIEDER...

Die Union Allhaming würde am liebsten schon am kommenden Wochenende wieder gegen den SV Entholzer Pichl spielen - zu schön ist die Bilanz gegen die Innbachtaler (5 Siege/1 Remis). Vor dem Spiel hatte man einen mickrigen Punkt am Konto, dementsprechend begann auch diese Partie, Allhaming abwartend und unsicher - die ersten 15 Minuten gehörten klar der Mayr-Elf. Nach gut 5 Minuten die erste gute Möglichkeit, nach schönem Zuspiel von Glaser verzieht Bizjak knapp. Nur 3 Minuten später die nächste 100%ige für den SVP, Dragnev mit perfekter Flanke auf den Kopf von Metodiev, dieser setzt freistehend aus 4 Meter den Ball aber klar neben das Allhaming-Gehäuse, dies hätte die Führung sein müssen. Es waren erst knapp 10 Minuten gespielt und da klopfte erstmals Allhaming an, ein Schuss ging an die Querlatte. Der SV Entholzer Pichl 1963 aber weiterhin spielbestimmend, nun aber aber ohne Tempo und Entschlossenheit und so bekam Allhaming immer mehr Sicherheit und Anteile im Spiel.  

 

ELFMETER BRINGT FÜHRUNG

Der SVP in dieser Phase mehr als harmlos und ohne Bereitschaft die Tugenden des Fussballs anzunehmen, so kam es wie es kommen musste. Allhaming mit einem der wenigen Vorstöße in den Strafraum der Pichler und durch ein unnötiges Foul kamen die Gäste "relativ billig" zur Führung - Lederhilger lies sich diese Möglichkeit nicht entgehen (28. Minute). Nun war es mit der Herrlichkeit der Innbachtaler komplett vorbei, Fehlpässe, Unkonzentriertheitetn, usw. liesen zu dieser Zeit nicht erahnen wer 5 Tage vorher die Gunskirchner mit 5:0 aus dem eigenen Stadion geschossen hat. Knapp vor der Halbzeit führte wieder so eine Unkonzentriertheit und Leichtsinnigkeit zum 2. Treffer an diesem Tag und daher ging es mit einer verdienten Führung für die Gäste in die Katakomben zum Pausentee. 

 

PICHL WIRD ZU SPÄT MUNTER...

Es dauerte gut 15 Minuten im 2. Durchgang bis sich die Drehzahlerhöhung der Pichler nach der Halbzeit auswirkte. Nach gut 60 Minuten rollte dann fast im Minutentakt ein Angriff nach dem anderen in Richtung Allhaming Tor. Vorerst wurden die besten Möglichkeiten noch ausgelassen und so lief den Heimischen schön langsam die Zeit davon. Es waren schon 80 Minuten auf der Uhr als der Anschlusstreffer fiel. Böjte bediente Glaser und dieser steckte den Ball zu Metodiev durch, souverän am Torhüter vorbei - 1:2 aus Pichler Sicht. Die Zeit war an diesem Abend gegen die Pichler und so wurde es immer enger und enger, zum Ende wurden auch noch zwei sehr gute Möglichkeiten alleinstehend vor dem Gästetor nicht verwertet und nach 95 Minuten war die 2. Heimniederlage in Folge perfekt.

 

4:3 IM VORSPIEL - PICHL 2 SIEGT...

Tabellenrang 3 bedeutet dieser Sieg für die Putz-Fohlen, aber zuvor war es eine nervenaufreibende Schlussviertelstunde. Durch Tore von Paul Freimüller (27.) und Fabian Kofler (31., 41.) lag man zur Halbzeit sicher mit 3:0 in Führung. Als nach 63 Minuten Daniel Bayan den 4. Treffer erzielte waren alle der Meinung - jetzt gibt es ein Schützenfest. Leider glaubten dies auch die Putz-Kicker und so wurde es durch die Allhaminger Treffer in den Minuten 66, 72 und 85 nochmals richtig eng bis zum Schlusspfiff. Am Ende ist es ein Sieg und dies ist jenes Faktum was zählt - Gratulation.

 

STIMMEN ZUM SPIEL...

Roman Fuchsberger (Sektionsleitung SV Entholzer Pichl 1963): "Auch wenn es 4 Elferszenen in diesem Spiel gab und nur eine gepfiffen wurde, nämlich die gegen uns und die drei anderen aus welchen Gründen auch immer nicht - müssen wir uns diese Niederlage ganz klar selbst hinter die Ohren schreiben. Wir schaffen es nicht uns zu stabilisieren, eine schönere Basis als das Momentum nach einem 5:0 Derbysieg zu nützen gibt es nicht. Wenn wir so weiter machen wird es immer Himmel und Hölle abwechselnd geben. Gratulation an Allhaming."

Christoph Renke (Sektionsleitung Union Allhaming): "Pichl war für uns immer ein guter Boden, in der aktuellen Situation haben wir den Fokus jedoch auf die nächsten beiden Spiele gelegt, Pichl hat es uns speziell in der ersten Halbzeit sehr leicht gemacht. Am Ende hatten wir Glück dass der Schiedsrichter keinen 100%igen Elfmeter gegen uns gegeben hat - wir nehmen die drei Punkte gerne mit." 

Thomas Schober (90 Minuten Coach und sportlicher Leiter Union Allhaming): "Da ich heute unseren Trainer der beruflich verhindert war ausgeholfen habe war es nicht leicht für mich. Pichl hat uns zu Beginn fast überrascht, auch mit dem fehlen von Böjte in der Starformation haben wir nicht gerechnet. Wir waren in den ersten 45 Minuten klar besser, die zweite Hälfte gehörte den Pichlern - wäre uns der Schiedsrichter nicht gut gesinnt gewesen wäre die Partie mit einem 2:2 ausgegangen, den Elfmeter wo unser Torhüter den Stürmer niedergestoßen hat muss er geben - am Ende war es etwas glücklich aber wir freuen uns sehr über diesen Sieg." 

 

Details zur 05. Runde der Saison 2017/18

 

Gegner: Union Flexopack Allhaming
Tabellenplatz: 12
Siege/Niederlagen/Punkte/Torverhältnis: 0 / 3 / 1 / -5 (3:8)
Spieltag/Datum/Uhrzeit: Freitag, 15.09.2017 / 19.30 Uhr
Spielort: Fensterstadion "powered by" Entholzer, Pichl/Winkelfeld
Schiedsrichter: Hr. Thomas Pusch, Hr. Mahir Ari, Hr. Okan Kuyugöz (Überprüfung: -)

  

#wirsindsvp  #wirallesindsvp   #svp1718  #pichlerjungs  

SV Entholzer Pichl 1963