14. Runde der BTV-Bezirksliga Süd 2016/17

SK Kammer vs. SV Entholzer Pichl 1963  0:1 (0:0)


Kammer-SVP_01.05.2017_25.jpg-SV Entholzer Pichl 1963

STARK DEZIMIERT ZUR HEIMMACHT KAMMER

 

Nur 2 Tage nach der schmerzhaften Niederlage in Neukirchen mussten die Pichler schon wieder ran und es ging zum SK Kammer, seines Zeichens seit dem 21. März 2016 im eigenen Stadion ungeschlagen. Dies und die Tatsache dass der SV Entholzer Pichl 1963 einige Ausfälle zu beklagen hatte – lies die Aufgabe nicht unbedingt leichter werden. Zudem spielt die Liga ja verrückt und man braucht dringend Punkte um nicht in den Abstiegssog hineingezogen zu werden. Trainer Wolfgang Mayr musste mit Fabian Deller, Thomas Koller, Christoph Holzinger, Attila Böjte, Mirzet Hadzic, Manuel Gegenleitner, Paul Freimüller und Zoltan Varga nicht weniger wie 8 Spieler vorgeben und dennoch brachte er eine sehr gute Mannschaft aufs Grün in Kammer. 

 

ACHT PICHLER - FÜNF DAVON UNTER 20 JAHRE

 

…sollen bzw. müssen es richten in Kammer. Eine Aufstellung wie es sich fast jeder Verein wünscht, in der Startelf standen nicht weniger als 8 Eigenbauspieler – davon 5 U-20 Spieler und weitere drei Pichler saßen auf der Bank. Die Spielanlage war klar geregelt, der SVP lies den Gastgeber von Kammer kommen und versuchte mit Kontern immer wieder Nadelstiche zu setzen. Das Vorhaben wurde auch in die Tat um gesetzt, der SK Kammer sehr agil und lauffreudig – die Pichler machten geschickt die Räume zu und so gab es für die Gastgeber nur selten ein durch kommen. Mit gut gespielten Kontern beteiligte man sich auch am Spiel und hatte auch selbst dadurch die eine oder andere Halbchance. So gab es in den ersten 45 Minuten wenig aufregendes zu berichten und ein tadelloses 0:0 zur Halbzeit.

 

GASTGEBER MACHEN DRUCK - DER SVP KONTERT

 

Auch in den zweiten 45 Minuten dass gleiche Bild, die Spieler von Trainer Schneidhofer versuchten den Druck aufzubauen, die Pichler sehr konzentriert, konsequent und abgeklärt machten die Räume eng und spielten den einen oder anderen Konter. Einer dieser Konter brachte den Pichler Erfolg, Stürmer Emanuyil Metodiev entwischte den Kammerern und konnte im Strafraum nur mehr regelwidrig gestoppt werden – den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst souverän zur viel umjubelten Führung für den SVP (73.). Die Gastgeber nun mit dem Mut der Verzweiflung im absoluten Vorwärtsgang und nach rund 80 Minuten fast die Entscheidung, wieder entwischte Metodiev den Abwehrspielern, er spielt perfekt den mitgelaufenen Pointl an – der scheitert alleinstehen am starken Regau-Keeper Knaze (82.). 

 

HEKTISCHE SCHLUSSPHASE - PICHLER ABGEKLÄRT

 

Die letzten 10 Minuten wurden hektisch und teilweise auch schmutzig und unfair. Die Gastgeber nur mehr im Vorwärtsgang und liesen keine Möglichkeit aus das Spiel noch auszugleichen. So gab es zwei Ellbogenchecks (die dass umsichtige Schiedsrichtertrio leider nicht gesehen hat), zweimal Elfmeteralarm sowie unfaire Szenen (Einwurf nach absichtlichen Out nicht zum Gegner gespielt). In der 92. Minute hätte sich die ganze Mühe fast gelohnt – ein Freistoß von Kammer landete an der Querlatte. Die Pichler liesen sich diesmal nicht hektisch machen und konnten auch aufgrund eines starken und sicheren Torhüter Pupeter diese Partie über die Zeit bringen – am Ende hies es nach 95 Minuten – die Heimserie von Kammer ist gerissen und der SVP hat weitere drei Punkte am Konto. 

    

HEKTISCHE SCHLUSSPHASE - PICHLER ABGEKLÄRT

 

Roman Fuchsberger (Sektionsleiter SV Entholzer Pichl 1963): „Wir waren heute stark dezimiert, es standen viele Pichler am Platz und sie haben diese schwere Aufgabe sehr gut bewältigt – dies freut mich ungemein. Unsere Mannschaft haut heute eine tolle Moral bewiesen und sich den Sieg aufgrund des Aufwandes den sie betrieben haben auch absolut verdient. Ich möchte jedem einzeln zu der Leistung heute gratulieren.“

 

#wirsindsvp  #wirallesindsvp   #svp1617   #pichlerjungs

SV Entholzer Pichl 1963